16. September 2021
Bockenheimer Winzerfest

Nicht gewidmet: Winzerfest fällt aus

Aufgrund eines Formfehlers muss das Bockenheimer Winzerfest ausfallen, denn der Gemeinderat hat zwar alle Gemeindestraßen gewidmet – nicht aber den Winzerfestplatz.

„Ein wirklich dummer Fehler“, hörte man von so fast jedem der Ratsmitglieder nachdem bekannt geworden ist, was die Auswirkungen der Entscheidungen sind, die in der Gemeinderatssitzung gefällt wurden. Und dabei war es nur eine Kleinigkeit: Um Missgeschicke wie in der Vergangenheit zu vermeiden, hatte man bereits 2015 beschlossen, alle Ortsstraßen „vorsichtshalber“ zu widmen, die noch nicht gewidmet sind. Bis auf den Winzerfestplatz. Keinem der Ratsmitglieder ist aufgefallen, dass die wirtschaftlich wichtige Fläche im Massenwidmungsverfahren fehlt. Und nun ist der Platz ungewidmet, was dramatische Dimensionen annehmen kann.

Das alljährlich auf dem Winzerestplatz stattfindende Winzerfest könne so nicht mehr stattfinden, sagte Hubert Weihmann, der Widmungsexperte der Kreisverwaltung Bad Dürkheim auf Schorlekurier-Anfrage. Das größte Problem sei, dass der Platz dem öffentlichen Verkehr nicht mehr freigegeben sei. Dadurch könne man keinen Besucher auf das Festgelände lassen. Und ein Fest ohne Besucher mache ja wirklich keinen Sinn.

Die Verbandsgemeindeverwaltung prüft nun, ob es möglich wäre, die Besucher auf benachbarten Straßen unterzubringen und einen Sichtkontakt zur Bühne herzustellen. Einzige Einschränkung: Die Weinstraße (B271) darf dafür nicht genutzt werden, da sie als Bundesstraße für Rettungsfahrzeuge freigehalten werden muss.

Auch eine nachträgliche Widmung ist nicht mehr möglich, da der Rat bei der Massenwidmung automatisch schon gegen die Widmung aller anderen Straßen und Gemeindeflächen gestimmt hat.